Heilsames Atmen

Grundlage für Entspannung und Transformation

Bewusstes und sanftes Atmen bringt uns sofort in Kontakt mit unserem Körper - und das auf liebevolle Weise. Beim Nachspüren der Atembewegung wird unser Gedankenkarussel im Kopf ruhig und wir können langsam aufatmen. Vielleicht magst du dir dabei auch vorstellen, was dein Atem alles für dich macdht: Das Schöne ist ja, dass unser Atem auf zwei Wegen"arbeitet". Er versorgt und stärkt uns im Einatmen und er nimmt mit jedem Ausatmen alles mit, was wir nicht mehr brauchen, was uns nicht mehr gut tut.

Unser Atem ist die Brücke zwischen Körper und Seele, zwischen unserer sichtbaren und der unsichtbaren Welt. Deine Gefühle z.B. sind unmittelbar verbunden mit deinem Atem. So halten wir bei Stress und Angst meist die Luft an bzw. atmen ganz flach. Das tut uns nicht gut. Atem ist Bewegung und will immer fließen.

Der bewusste Atem

Die Aufmerksamkeit auf den Atem zu lenken bringt uns zu uns selbst zurück und in den Augenblick. Dies verschafft uns mehr innere Ruhe und mehr Energie. Atemerfahrungen fördern eine Tiefenentspannung und bringen uns aus unserem Gedankenkarussel heraus.

Das Weiche Atmen

Diese Art des Atmens ist eine besonders liebevolle Methode, um Energien zu klären und aufzutanken. Alles ist Energie und möchte fließen. Mit Hilfe deines Atems kannst du innere Verhärtungen schmelzen lassen und innere Verletzungen heilen. Jeder liebevolle weiche Atemzug stärkt dich und bringt dich näher in Kontakt mit deiner Seele. Das Weiche Atmen schafft eine vertrauensvolle Atmosphäre in dir, die deinen ängstlichen und verletzten Anteilen die Chance gibt, sich zu zeigen. Dann können sie behutsam integriert werden und du wirst immer „ganzer“.

tl_files/jkm/theme/img/bilder/Kind_Web.jpg