Auf du und du mit meinem Unkraut

von Kadna (Kommentare: 0)

Übrigens ...

... beginne ich gerade, die Unkräuter in meinem Garten in mein Herz zu schließen!

Jetzt, wo die Natur so richtig loslegt, sind die meisten Menschen begeistert von der Farbenvielfalt, die mit einem Mal aller Orten zu bewundern ist. Bei uns im Kleingartenverein ist es im Moment auch wirklich traumhaft. In unserer Ecke sind die Gärten mit unzähligen "Löwenzähnen" gesegnet, die strahlend gelb aus Rasen und Beeten herausleuchten. ZwinkerndEin zur Zeit herrenloser Garten macht es möglich. Normalerweise hat Löwenzahn nämlich keine Wachstumschancen im Kleingartengelände:

tl_files/jkm/theme/img/bilder/Kind_Web.jpg

"Überall fliegen diese Samen durch die Gegend! Es sind sooooo viele! Und werden dann immer mehr! Nee, nee, weg damit - auch wenn es schön aussieht!"

Meine Freundin Marianne - Ernährungsberaterin und zur Zeit in einer Ausbildung zur Kräuterfrau Zwinkernd- hat mich bei einer Kräuterwanderung mit anschließender Verköstigung überzeugt, was für eine tolle Pflanze der von vielen verteufelte Löwenzahn ist. Super für Entgiftung und Entschlackung. Gut für Leber und Galle. Pure Lebenskraft, wie alle Wildkräuter. Und sogar essbar in Verbindung mit all den anderen Pflanzen, die wir gesammelt haben, wie Giersch (auch sehr unbeliebt im Garten), Brennnessel (geduldet höchstens als Jauchezutat), Vogelmiere (Oh Gott, einmal im Garten und nie wieder loszuwerden), Klettenlabkraut (backt überall fest) und Gundermann (kriecht wo er will herum). Der gebackene Wildkräuterkuchen schmeckte super köstlich. Er war doppelt lecker, weil ja bis auf Eier, Brot und Käse alle Zutaten selbst gepflückt waren! Ich könnte jetzt quasi in der Wildnis überleben! Zwinkernd Was heißt hier überleben? Mehr als das, denn diese sogenannten Unkräuter übertreffen unser "normales" Gemüse bei weitem an wichtigen Inhaltsstoffen.

Da wundert es doch nicht wirklich, dass ich meinen Garten mit ganz anderen Augen wahrnehme. Es gibt keinen Stress mehr mit den wuchernden Plagegeistern - stattdessen freue ich mich über Brennnessel & co und beginne sogar, meine Gartennachbarn anzustecken mit meiner Begeisterung für diese Schatzkammer der Natur.

Dabei lasse ich mich auch nicht abschrecken von geistreichen Kommentaren wie: "Das essen?? ICH hänge an meinem Leben!!!" Cool

Probier es doch einfach mal aus. Wildkräuter wachsen überall - es muss also kein eigener Garten sein. Ich wünsche mir nämlich eine ähnlich effektive Verbreitung dieser "Info-Saat" wie bei dem Pusteblumen - Löwenzahnprinzip. Schreib mir, wie es dir mit Unkraut ergeht.

Lieben Gruß
Kadna

Zurück

Einen Kommentar schreiben