Sich wohlfühlen im eigenen Leben, Teil 2

von Kadna

Artikelserie in der „Lebenskunst“ – Magazin für ganzheitliches Leben in Osnabrück – Münster – Bielefeld


Sich wohlfühlen im eigenen Leben            
Die Kunst zu leben - Teil 2 – Sommer 2011

Heute schon gesungen, gelacht oder getanzt? Gab es heute Gelegenheiten, sich im eigenen Leben wohl zu fühlen? “Gott achtet dich, wenn du arbeitest, aber er liebt dich, wenn du singst!" (R. Tagore)

Es ist unser Geburtsrecht, dass wir uns an unserem Leben erfreuen. Kindern gelingt dies ohne Anstrengung, uns Erwachsenen dagegen fällt es oft schwer. Wann haben Sie das letzte Mal laut gesungen oder gelacht? Wann sind Sie das letzte Mal eingetaucht in ein Meer von Farben beim zweckfreien Malen? Wie viel Freude gibt es in Ihrem Leben und wie drücken Sie diese aus? Wie sieht es mit all den anderen Gefühlen aus, die auch Teil unseres Lebens sind - wie z.B. Wut, Trauer, Enttäuschung oder Neid? Oft verstecken wir  diese, weil wir gelernt haben, was "man" zeigen darf und was nicht. Auf diese Weise entfernen wir uns im Laufe der Jahre von unserem "eigenen" Leben. Es lohnt sich einmal innezuhalten und sich zu fragen: "Sind meine Ziele, Werte und Weltanschauungen wirklich meine eigenen? Lebe ich das Leben, das mir entspricht?"

Elternhaus, Schule, Medien und Kirche sind Institutionen, die unser Denken und Fühlen stark beeinflussen. Sie bieten uns Orientierung und Sicherheit, Zugehörigkeitsgefühle und Identifikationsmöglichkeiten. So setzen wir mit der Zeit ein Persönlichkeits-Puzzle zusammen, das uns repräsentiert. Aber - tut es das wirklich? Fühlen wir uns damit wohl?

Immer wieder erleben wir Momente im Leben, wo es nicht rund läuft und wir uns nicht wohlfühlen im eigenen Leben. Meist fällt dann der Blick auf äußerliche Ursachen wie z. B. Krankheit, Stress, Schwiegermutter, Kollegen, Wetter, …. Es gibt immer etwas, was wir verantwortlich machen können für unser Befinden. Eine andere Möglichkeit ist es, innezuhalten, einen Schritt zurück zu treten und einen neuen Blick auf das eigene Leben zu werfen, möglichst offen und ohne Wertung. Vielleicht passt das eine oder andere Puzzleteil inzwischen gar nicht mehr in unser Leben? Gibt es Dinge, die ich ändern kann, weil sie mir nicht gut tun? An diesem Punkt wird es oft schwierig, weil  da wir oft meist verlernt haben, in uns hinein zu horchen: "Was will ich denn nun wirklich?" Wenn wir jahrelang unsere innere Stimme ignorieren, fehlt der lockere Zugang, den Kinder noch haben. Stress und Burnout entstehen zum größten Teil deshalb, weil die Eigenwahrnehmung eingeschränkt ist. Körper und Seele schicken im Vorwege Signale, wir müssen diese nur wahrnehmen und beachten. Vor dem Wohlfühlen steht also das Wahrnehmen. Wahrnehmen dessen, was ist. In Zeiten der Ruhe und Entspannung ist es möglich in Kontakt zu kommen mit der inneren Stimme - mit Intuition und Kreativität. Dann wird es möglich unser Puzzle neu zu sortieren, sich von Teilen zu trennen und neue zu entwickeln. Dies ist ein gesunder Reinigungsprozess, der gleichzeitig entspannt und energetisiert.

Wege zu Lebensfreude und Lebenskraft:

  • Blockaden lösen und Energie tanken,
  • die Seele stärken und baumeln lassen,
  • das innere Kind einladen, am Leben teilzuhaben,
  • "Ja" sagen zum Leben und "Ja" sagen zu sich selbst!

Was können Sie tun? Einfaches Hausmittel: Blicken Sie dann und wann (je öfter desto besser) mit den Augen eines Kindes auf Ihr Leben. Suchen Sie konkretere Wege zu mehr Entspannung und Lebensfreude, gibt es viele unterschiedliche Methoden. Körper, Geist und Seele bilden eine Einheit. Wählen Sie deshalb ein Entspannungs- oder Bewegungsangebot, das nicht nur den Körper im Blickpunkt hat. Auch ihre Seele will angesprochen werden. Es ist nicht nur angenehmer sondern auch effektiver, wenn Sie - statt auf einem Laufband - in der freien Natur joggen. So kann auch ihr (emotionales) Herz aufatmen. Es sehnt sich oft nach der Leichtigkeit der Kindheit, als wir noch keine Angst hatten, uns daneben zu benehmen. Locken Sie Ihr inneres Kind wieder hervor und entdecken Sie die spielerischen Seiten des Lebens. Fangen Sie an zu tanzen mit Ihrer Musik - egal ob es sich um Schlager, Popsongs, Rap oder Klassik handelt - Hauptsache, es macht Spaß! Oder wählen Sie sich einen speziellen Kurs aus. Beim Freien Tanzen bewegen Sie sich in der Gruppe zu unterschiedlicher Musik - meditativ, intuitiv, kreativ oder experimentell. Behutsam und in kleinen Schritten erobern Sie sich Ihre eigene Körpersprache. Sie entdecken wieder die Freude an der Bewegung und lassen Ihre Seele baumeln. Oder mögen Sie es lieber ein bisschen ruhiger? Dann empfehle ich Ihnen Freies Malen. Zu entspannender Musik entstehen Bilder - meditativ, intuitiv, kreativ oder experimentell - Farbspuren oder Farbklecksbilder, die keinerlei künstlerischem Anspruch genügen müssen. Es zählt allein der heilende Ausdruck innerer Bilder und Gefühle. Nichts wird bewertet. Entdecken Sie Ihre "Künstlerischen Freiheiten" und übertragen Sie diese auf Ihr Leben. Bringen Sie Ihr Leben / Ihr Puzzle in Bewegung.

Neben Gruppenangeboten gibt es auch Einzelbegleitungen, bei denen der persönliche Weg entdeckt (und gegangen) werden kann. Gesundheit und Lebensfreude wünschen wir uns alle. Unsere Wege dorthin sind allerdings einzigartig. Heilatmen, Releasing und Heilströmen sind für mich weitere Möglichkeiten, Ballast abzuwerfen und freier bzw. authentischer zu werden. Durchstöbern Sie das Magazin "Lebenskunst" und finden Sie das Passende für sich.


Kadna Greve - Kunst zu leben



Zurück